Cruz de Tejeda – Grandiose Naturlandschaften und Fernsichten

Das Gebiet rund um das „Cruz de Tejeda“ ist der geografische Mittelpunkt der Insel und zählt zu den wunderbaren Beispielen für die Vielfalt von Gran Canaria. Einmal mehr beweist diese Region, dass Gran Canaria völlig zu Recht als Miniaturkontinent bezeichnet wird. Wer den Weg auf die knapp 1500 Meter liegende Hochebene gefunden hat, dem offenbart sich ein wunderbar grünes Landschaftsbild.

Viele hunderte endemische Pflanzen, unter ihnen der  leuchtend gelb blühende Ginster, diverse Obstbäume und je nach Lage mächtige Kiefern, erfreuen das Auge des Besuchers. Die besonders im Frühjahr sehr üppige Vegetation, verdankt die Insel den Bergen, die hier die vorüber ziehenden Wolken regelmäßig zum regnen ermuntern und so für blühende Landschaften sorgen. Im Frühjahr kann man dann sogar einige Wasserfälle in der näheren Umgebung zu finden.

Gerade weil die Natur hier so anders, so wunderbar grün und ansprechend ist, kommen am Wochenende viele Besucher und treffen sich hier zum Kaffeetrinken, zum Spazieren gehen oder auch zum aktiven Wandern. Das Schöne ist, dass direkt am Anfang der Wanderwege sehr detaillierte Tafeln aufgestellt sind, die über die  Wanderstrecke, die Länge und den Schwierigkeitsgrad informieren. So kann man u.a. vom Cruz de Tejeda nach Teror oder zum höchsten Berg der Insel, dem „Pico de las Nieves“ laufen. Dieser liegt immerhin auf 1.949 Meter über dem Meeresspiegel und verdankt seinen Namen (Schneespitze) der Tatsache, dass im Winter sein Gipfel schneeweiß bedeckt ist.

Vom Cruz de Tejeda hat man eine wirklich fantastische Aussicht, u.a. auf den Roque de Bentaiga, der sich 1412 m hoch aus dem Tal emporhebt. Er ist genau so wie der Roque Nublo ein Rest eines vergangenen Vulkanschlots und liegt in dem Vulkankrater Cladera de Tejeda.

Hier eine Diashow über die Landschaft

Anfahrt: Um zum „Kreuz von Tejeda“, wie die wörtliche Übersetzung lautet, zu gelangen, fahren Sie von Maspalomas aus über die GC520 nach Fataga und dann weiter nach San Bartolomé de Tirajana. Sie fahren durch San Bartolomé durch und dann über die GC815, GC811/GC60 in das Örtchen Tejeda. Ganz in der Nähe liegt das Cruz de Tejeda (ist ausgeschildert). Auf Grund der großen Beliebtheit haben sich hier viele Restaurants und Händler angesiedelt und es herrscht vor allem an Wochenende ein reges Treiben.

Hinweis: Da man sich hier jedoch auf 1500 m Höhe befindet und das oft schöne Wetter leider auch ganz schnell mal umschlagen kann, empfiehlt es sich eine warme Jacke mitzunehmen. Dann ist man auch für diesen Fall der Fälle vorbereitet und kann diese herrliche Natur unbeschwert genießen.

Artikel die Sie auch interessieren könnten:
Wie finden Sie den günstigsten Mietwagen für Gran Canaria?
Das größte Waldgebiet auf Gran Canaria – der Pinar de Tamadaba
Die schönsten Strände
Die Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria
Mogan – das kleine Venedig von Gran Canaria
Heiße Rhytmen und heiße Kostüme – Karneval in Gran Canaria

2 Gedanken zu „Cruz de Tejeda – Grandiose Naturlandschaften und Fernsichten

  1. Hi Stefan, freut mich wenn Dir die website ein paar Anregungen für Deinen nächsten Gran Canaria Urlaub gibt. Das Cruz de Tejeda ist sehr genial. Wenn man es einrichten kann, dann ist die schönste Jahreszeit so im Februar / März. In diesen Monaten hat die Insel ihr grünes Frühlingsgewand angelegt und alles blüht und grünt…
    LG und danke für Deinen Kommentar, Hucky

  2. Ich selbst reise seit meiner frühesten Kindheit regelmäßig nach Cran Canaria, dieses Jahr steht die Reise noch an und ich bin von daher sehr dankbar ständig neue Tipps und Tricks bezüglich der schönsten Insel weltweit zu bekommen. Selbstverständlich bin ich schon öfter Cruz de Tejeda gewandert, aber gerade habe ich mal wieder ein bisschen Cran Canaria-Weh!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud