San Agustin

Wenn man Leute nach San Agustin befragt, dann hört man immer dass vor vielen Jahren San Agustin DER Top-Spot für Wohlhabende gewesen sein muss. Und wenn noch etwas genauer recherchiert, dann erfährt man dass im Jahr 1962 San Agustin der Geburtsort des Tourismus auf Gran Canaria war. Hier entstanden die ersten Hotels, die ersten touristischen Komplexe, Bungalowanlagen, Cafes und Bars. San Agustin hatte sehr großen Zuspruch und war vor allem bei den gut betuchten Touristen sehr beliebt.

Das heutige San Agustin mögen vor allem die Canarios, und das vor allem wegen der Bucht mit dem feinen dunkelbraunen Sand. San Agustin ist in die Jahre gekommen, da muss man gar nicht lange drumherum reden. Das ist ja auch durch den langjährigen Tourismus normal, aber ganz ehrlich, man könnte auch in die Instandhaltung bzw. Renovierung investieren, was bisher leider nicht oder nur sehr wenig getan wurde. Wenn Gelder geflossen sind, dann wurden damit neue Touristenstandorte, wie Puerto Rico, Mogan oder der allerneuste Spot Meloneras ins Leben gerufen. Die Inselpolitik scheint Neubau der Erhaltung vorzuziehen – gut für die neuen Orte, aber weniger gut für diesen einst so strahlenden Ort San Agustin.

Artikel die Sie auch interessieren könnten:
Die Hauptstadt Las Palmas de Gran Canaria
Mogan – das kleine Venedig von Gran Canaria
Das größte Waldgebiet auf Gran Canaria – der Pinar de Tamadaba
Heiße Rhythmen und heiße Kostüme – Karneval in Gran Canaria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud