Der Genuss der Langsamkeit – das Fischerdorf Sardina del Norte

In kräftigen Farben strahlt der Leuchtturm und signalisiert den vorüberfahrenden Schiffen und auch den Touristen, hier seid ihr im Norden der Insel Gran Canaria. Hier ist die Gegend rauh, oftmals windig, aber von ganz eigener Schönheit…

Nach Sardina del Norte verirren sich nicht wirklich viele Touristen – und vielleicht ist das auch gut so. Die Bewohner des Fischerdorfes Sardina del Norte leben vom und mit dem Meer. Sie leben einfach, entspannt und im Einklang mit sich selbst und der Natur – und gerade das ist heutzutage selten zu finden. Das Dorf, das im Nordwesten der Insel liegt und zu Galdar gehört, bietet keine Touristenattraktionen, keine Denkmäler und auch kein Jetski. Es ist schlicht, ursprünglich und authentisch. Was es aber hier gibt, ist Ruhe und Beschaulichkeit.

Diashow – Impressionen der Beschaulichkeit


Und, es gibt kleine Fischrestaurants mit tagesfrischem Fisch und regional angebautem Landwein! Als Vorspeise bekommt man, wenn man möchte, frisches Brot mit Knoblauchcreme und ein Teller Käse aus der Region. Das Essen ist einfach, aber dennoch ein wahrhafter Genuss. Genauso wie es ein Genuss ist, wenn man diese kleine Mahlzeit am Ufer des Meeres zu sich nimmt und die Sonne langsam am Horizont versinkt. Sardina del Norte – ein Stück echtes Gran Canaria.

Artikel die Sie auch interessieren könnten:
Bunt, gross und traditionsreich – der Markt in Las Palmas auf Gran Canaria
Mogan – das kleine Venedig von Gran Canaria
Das größte Waldgebiet auf Gran Canaria – der Pinar de Tamadaba
Die schönsten Strände

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Protected with IP Blacklist CloudIP Blacklist Cloud