Menü

Firgas

„Ich denke, der glücklichste Moment im Leben eines Menschen,ist eine Abreise in unbekannte Länder.“

Sir Richard Francis Burton (brit. Afrikaforscher) Tweet

Wie unterschiedlich Gran Canaria sein kann, merkt der interessierte Tourist, wenn er einen Ausflug nach Firgas macht. Im Vergleich zum trockenen Süden der Insel, findet man hier grüne Landschaften soweit das Auge reicht! Es ist nicht zu übersehen dass es im nördlichen Teil wesentlich mehr regnet und wie dankbar die Erde das Wasser in eine saftige und blühende Flora verwandelt. Berge und Täler sind grüner und üppig mit heimischen Wildgräsern, Büschen und Baumbeständen bedeckt. Welch ein Kontrast zum trockenen Süden – und das in geografisch nächster Entfernung!

Firgas - ein Ort mit einer ganz besonderen Attraktion

Wasser war und ist die Quelle des Reichtums von Firgas. Hier wird das berühmte „Agua de Firgas“ hergestellt, von dem täglich über 200.000 Flaschen abgefüllt werden. Dieser Reichtum entspringt im doppelten Sinne den unzähligen Quellen, die rings um das Dorf erschlossen wurden, und die den Menschen seit Jahrhunderten Arbeit und Brot gegeben haben. Reichtum, der sich auch in der Dorfarchitektur widerspiegelt. So wie zum Beispiel die Attraktion für die der kleine Ort mittlerweile zu großer Bekanntheit gelangt ist, dem „Paseo de Gran Canaria“, was man in diesem Fall wohl am besten mit „Spaziergang durch Gran Canaria“ übersetzt. Das ist eine kleine, abfallende Straße inmitten des Dorfes auf deren Boden sich im ersten Teil farbenreichen Reliefs und Informationstafeln befinden, die die Inselwelt der Kanaren widerspiegeln und aus einer riesigen Wasserkaskade, zu Ehren des Wassers, besteht. Auf der rechten Seite sind bunt geflieste Sitzbänke aneinandergereiht, mit Wappen der 21 Gemeinden von Gran Canaria.

 

Firgas ist ein erfolgreiches kanarisches Dorf und das spürt man. Mittlerweile lockt der kleine Ort immer mehr Besucher an und hat sich darauf eingestellt. Es entstanden kleine Landhotels oder private Unterkünfte, alles sehr ursprünglich und authentisch eingerichtet und immer bereit interessierten Touristen auf’s Herzlichste zu empfangen.

Älteste Gofio-Mühle auf Gran Canaria

Sehenswert ist auch die restaurierte Gofio-Mühle aus dem 16. Jahrhundert, die sich direkt an der Hauptstraße befindet (siehe Foto rechts). Sie ist die älteste funktionierende Mühle der Insel und versorgte die Bewohner mit dem sehr beliebten Gofio-Mehl. Gofio wird durch das Mahlen von geröstetem Getreide gewonnen und entweder mit oder ohne Meersalz hergestellt. Es war ein Grundnahrungsmittel der Altkanarier und wurde mit Ziegenmilch, Ziegenkäse oder auch Fett vermischt und war sehr kalorienreich. Das Gofio, das man heute erwerben kann ist zu über 50 Prozent aus Mais hergestellt. Weitere Sorten können aus Weizen, Gerste oder aus Mischungen hergestellt sein. Die Mühle kann vormittags bis 14.00 Uhr besichtigt werden.
Maismühle in Firgas

Anfahrt

Wenn man aus dem Süden nach Firgas gelangen will, fährt man von Maspalomas aus über die Autobahn in Richtung Las Palmas, biegt dann auf die Umgehungsstraße Richtung Tamaraceite. Dann weiter nach Arucas und dann ist das nächste Schild dem man folgen sollte schon Firgas. Die Strecke beträgt ca. 75 km, für die man eine Fahrzeit sollte man von Maspalomas aus ca. 1 bis 1,5 Std. einplanen.

Berühmte Feste der Gemeinde:
21. Juni – Das Fest von San Luis Gonzaga
16. August – Das große Fest von San Roque mit Folkore und Besonderheiten aus Firgas und der Region

Weitere Artikel, die Sie interessieren könnten

Einzigartig und unvergesslich - die Dünen von Maspalomas

Besuchen Sie DAS Highlight von Gran Canaria und lassen Sie sich verzaubern…

© 2019 Copyright Reiseführer Gran Canaria. Alle Rechte vorbehalten.

Menü schließen