Gran Canaria entdecken

„Einmal im Jahr solltest du einen Ort besuchen, an dem du noch nie warst.“

Dalai Lama

Gran Canaria ist definitiv eine Reise wert! Lernen Sie die Insel kennen – es erwarten Sie faszinierende Landschaften, spannende Ausflugsziele und jede Menge Tipps für Ihren Urlaub!

Wo liegt Gran Canaria?

Die Insel Gran Canaria liegt ca. 200 km westlich von Afrika. Sie ist die drittgrößte von sieben Kanareninseln und befindet sich in der Nähe zum Äquator.  Diese Tatsache und der vorbeifließende Golfstrom führen zu einem ganzjährig milden Klima mit sehr angenehmen Temperaturen. Wenn im Winter das Thermometer einmal auf 16 Grad fällt, dann ist das für die Insel schon sehr kalt. Der Sommer von Gran Canaria ist nicht so heiß wie zum Beispiel in der Türkei oder Ägypten. Selbst in der heißesten Zeit liegen, aufgrund der Passatwinde, die lokalen Temperaturen etwa bei angenehmen 30 Grad und sorgen so für ein angenehmes Urlaubsklima.

Wann ist die beste Reisezeit?

Gran Canaria ist definitiv ein Ziel, das man das ganze Jahr durch bereisen kann. Die Hochsaison ist die Zeit zwischen Oktober und März. Denn dann reisen vor allem viele Rentner an und genießen die warmen Temperaturen und die malerische Umgebung im Süden, zwischen Maspalomas und Puerto de Mogan. Wettertechnisch kann man in dieser Zeit aber auch mal eine Woche Pech haben und die Temperatur fällt auf 15 Grad. Wenn es ganz arg kommt, dann kann es auch mal regnen – doch ist dies meinst nur von kurzer Dauer und die Sonne scheint recht schnell wieder. In der Regel ist Gran Canaria auch im Winter angenehm warm und verfügt über Tagestemperaturen von ca. 20 bis 25 Grad – und ist damit um einiges wärmer als die Baleareninseln Mallorca oder Ibiza.

Der Miniaturkontinent

Wußten Sie, dass Gran Canaria gerne auch als Miniaturkontinent bezeichnet wird? Die Bezeichnung Miniaturkontinent hat die Insel auf der einen Seite ihrer großen Landschaftsvielfalt zu verdanken und zum anderen den unterschiedlichen klimatischen Bedingungen. Zwischen dem Süden und dem Norden kann es an manchen Tagen gut und gerne Temperaturunterschiede von ca. 5 Grad geben – und das bei einem Inseldurchmesser von gerade mal 50 Kilometern. Der Süden der Insel ist eher trocken und von karger, wüstenähnlicher Vegetation und der Norden aufgrund der höheren Niederschlagsmenge wesentlich grüner und bringt sogar größere Waldgebiete hervor. Das Zentrum der Insel ist geprägt von Berglandschaften, die bis auf knapp 2000 Meter hinaufreichen. Der höchste Berg ist der „Pico de Las Nieves“, ein erloschener Vulkan mit einer Höhe von 1949 Meter, auf dem es im Winter Schnee geben kann, was für die Canarios, ob groß oder klein, ein besonderes Vergnügen ist. Das größte Waldgebiet von Gran Canaria, der Pinar de Tamadaba, befindet sich im Nordosten und zieht vor allem am Wochenende viele Wanderer in seinen Bann. Von dort kann man klaren Tagen sogar die Nachbarinsel Teneriffa erkennen.

Türkisblaues Meer und endlose Strände

Gran Canaria verfügt über mehr als 50 Kilometer Strand! Die Strände unterscheiden sich und man hat viele Möglichkeiten seinen Badeort zu variieren. Um es gleich vorwegzunehmen – auch für Freunde des FKK gibt es auf Möglichkeiten, sprich offiziell ausgewiesene Zonen. Wo Sie die schönsten Strände finden, erfahren Sie über den vorhergehenden Link oder im Kapitel Strände.

Die schönsten Sehenswürdigkeiten
von Gran Canaria

Die Dünen von Maspalomas

Artikel Empfehlung Dünen Maspalomas

Das beeindruckendste Ausflugsziel sind die für die meisten Besucher die Dünen von Maspalomas die europaweit absolut einzigartig sind.​

Der Roque Nublo

Eines der auffälligsten Wahrzeichen von Gran Canaria ist der “Roque Nublo”. Lesen Sie wie er entstanden ist und weshalb er so beliebt ist…

Der letzte Urwald

Lorbeerwald - Tilos de Moya

Das Naturschutzgebiet “Los Tilos de Moya” ist der letzte Rest eines subtropischen Urwalds der  vor ca. 500 Jahren die Insel Gran Canaria bedeckte…

Auf den Spuren von Kolumbus

Sehenswürdigkeit Kolumbusmuseum in Las Palmas, Gran Canaria

Wussten Sie, dass Christopher Columbus auf seiner Entdeckungsreise nach Amerika auf Gran Canaria anlegte? Weshalb er das tat, erfahren Sie in dem unten verlinkten Artikel…

Die Höhlen von
Cuatro Puertas

Die Höhlen von Cuatro_Puertas, Gran Canaria

Bei der Ausgrabungsstelle „Cuatro Puertas“ handelt es sich um ein Gebiet mit ca. 20 Höhlen der Altkanarier. Erfahren Sie mehr über das Leben der Urbevölkerung von Gran Canaria

Puerto de Mogán -
das kleine Venedig

Artikelempfehlung Mogan

Puerto de Mogán gehört zu den beliebtesten Orten der Insel und wird liebevoll als das kleine Venedig bezeichnet. Weshalb das so ist, erfahren Sie in dem Artikel…

Was können Sie noch unternehmen?

Tauchen, windsurfen, ausgedehnte Wanderungen bis auf fast 2000 Meter Höhe, Kamelreiten, U-Boot fahren, zum Konzert gehen, Buggy fahren oder am Wochenende einen Flohmarkt besuchen – Gran Canaria bietet für jeden Urlauber und jeden Besucher vielerlei Möglichkeiten. Wenn Sie action wollen, können Sie action erleben! Wenn Sie “nur” entspannen möchten, ist dies selbstverständlich auch möglich. Mehr dazu erfahren Sie in dem Kapitel “Aktivitäten”.

Nahezu ein „Muss“ ist die Hauptstadt “Las Palmas de Gran Canaria” mit dem wunderschönen Badestrand “Las Canteras“. Lohenswert für Ihre Entdeckungsreise könnte vor allem das historische Altstadt-Viertel namens “Vegueta” sein,  dort können Sie u.a. die alte Markthalle und das berühmte Kolumbusmuseum besichtigen.

Ein kleiner Geheimtipp ist das Dorf „Teror“ welches vor allem wegen seiner zahlreichen historischen Häuser mit typisch kanararischen Holzbalkonen, sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen sehr beliebt ist. Man kann in diesem Kleinod auch gut ein kleines Hotel oder eine Pension mieten und die Gegend zu Fuß erkunden. Wenn Sie sich für die Lebensweise der Ureinwohner interessieren, dann sollten Sie unbedingt die historische Kultstätte „Cuatro Puertas“ oder das Höhlendorf im Tal von Guayadeque besuchen.

Feste auf Gran Canaria

Ein absolutes Highlight ist jedes Jahr der Karneval der Insel. Falls Sie zu dieser Zeit auf der Insel sind, gehen Sie hin und feiern Sie mit. Es ist ein tolles Erlebnis! Ein weiteres wirklich sehenswertes Fest findet im August in “Playa de Arinaga” statt und nennt sich „Vara de Pescao“. Es ist ein Fest zu Ehren der Fischer und wird von einer ganz besonderen, sehr sehenswerten Zeremonie eingeleitet. Eine Übersicht über die schönsten Feste der Insel finden Sie hier.

Die wichtigsten Fakten über die Insel

Inselgruppe: Kanarische Inseln / Kanaren
Lage: Die Insel liegt westlich von Afrika (ca. 200 km), auf dem gleichen Breitengrad wie Florida und Kalifornien
Land: Politisch gehört Gran Canaria zu Spanien, geografisch jedoch zu Afrika
Amtssprache: Die offizielle Amtssprache ist Spanisch, im touristischen Süden der Insel kommt man aber auch mit Englisch oder Deutsch weitgehend klar
Größe: Die Insel verfügt über eine Fläche von 1.560 km2 und nimmt im Größenvergleich ca. 60% des Saarlandes ein!
Einwohner: ca. 850.000, davon leben ca. 400.000 in der Hauptstadt
Hauptstadt: Las Palmas de Gran Canaria
Strände: Insgesamt verfügt die Kanareninsel über ca. 50 Kilometer Strände, die berühmtesten sind Las Canteras, der Strand von Maspalomas und der Strand von Amadores
Die bekanntesten Orte: Maspalomas, Playa del Ingles, Puerto de Mogan, Las Palmas de Gran Canaria
Golf: Die Insel Gran Canaria verfügt über insgesamt 7 Golfplätze
Märkte: Eine Übersicht über Floh- und Inselmärkte
Besondere Sehenswürdigkeiten: Die Dünen von Maspalomas, Puerto de Mogán
Zeitdifferenz: Mitteleuropäische Zeit (MEZ) -1 Std.



© 2019 Copyright Reiseführer Gran Canaria. Alle Rechte vorbehalten.

Menü schließen